Häufig gestellte Fragen (FAQ)

mehr...

Zur Beantwortung von ersten Fragen rund um unser Onlineberatungsangebot, können Sie sich hier in unserem FAQ-Bereich informieren.

  • Ist Online-Beratung wirklich sicher?

    Ja! Durch ein spezielles Verschlüsselungsverfahren können Daten nicht von Dritten gelesen oder gespeichert werden. Voraussetzung für die sichere Nutzung der Online-Beratung sind Login-Daten, die das Einloggen auf dem sicheren Server der Online-Beratungsstelle ermöglichen.

  • Wer darf sich beraten lassen?

    Die Psychologische Beratung und die Sozialberatung des Kölner Studierendenwerks stehen allen Studierenden an einer Kölner Hochschule offen. Das gilt auch für die Online-Beratung.

    Zu den Kölner Hochschulen in unserem Zuständigkeitsbereich gehören die Universität zu Köln, die Technische Hochschule Köln mit ihren Zweigstellen in Deutz (IWZ), Gummersbach und Leverkusen, die Hochschule für Musik und Tanz, die Deutsche Sporthochschule, die Kunsthochschule für Medien, die Katholische Hochschule Köln und die Cologne Business School.

  • Ist die Beratung wirklich anonym?

    Über die Wahl Ihres Benutzernamens und die meisten freiwilligen Angaben zu Ihrer Person bestimmen Sie den Grad der Anonymität selbst. Sie entscheiden auch, ob Sie sich im Laufe eines Beratungsprozesses zu erkennen geben möchten. Selbst dann gilt:

    Wir unterliegen in unserer Arbeit einer umfassenden Schweigepflicht - auch in der Online-Beratung!

    Unsere Verpflichtung zur Verschwiegenheit besteht selbstverständlich auch gegenüber Hochschulen, Prüfungsämtern, Professoren, Dozenten, Eltern, Partnern, Krankenkassen etc.

  • Wie schnell wird meine E-Mail-Anfrage beantwortet?

    Da unsere Berater und Beraterinnen nicht jeden Tag und auch nicht ausschließlich für E-Mail-Beratung zur Verfügung stehen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir streben an, jede Anfrage innerhalb von 5 Werktagen zu beantworten.

  • Wie oft darf ich mich beraten lassen?

    Es gibt für uns keine generelle Obergrenze. Umfang und Frequenz der Beratung richten sich u. a. nach Ihrem Anliegen und unseren Kapazitäten.

    Bitte beachten Sie, dass unsere Sicherheitseinstellungen vorsehen, spätestens nach 12 Monaten alle Daten vom Server zu löschen. Das gilt auch für Ihre Zugangsdaten, wenn zwischen deren letzter Nutzung und einer neuen Anfrage mehr als ein Jahr vergangen ist. Danach müssen Sie sich ggf. wieder neu anmelden.

  • Kann ich in der Psychologischen Beratung auch eine Psychotherapie machen?

    Für längerfristige Prozesse können wir i. d. R. nicht zur Verfügung stehen, weder online noch im persönlichen Setting, da wir dann sehr schnell ausgelastet wären und unseren zahlreichen Anfragen nicht mehr nachkommen könnten. Außerdem sieht unser Beratungskonzept grundsätzlich keine Psychotherapie vor: Dies ist eine Leistung des öffentlichen Gesundheitssystems.

    Sollten Sie eine Psychotherapie wünschen oder wir gemeinsam im Laufe der Beratung zu der Auffassung kommen, dass diese sinnvoll wäre, so unterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach einem geeigneten Therapieplatz.

  • Wohin kann ich mich wenden, wenn ich in einer akuten Krisensituation bin?

    In akuten Krisensituationen kann es sein, dass wir nicht schnell genug erreichbar sind.

    In diesen Fällen können Sie sich an folgende Stellen wenden:

    Bei der Telefonseelsorge ist rund um die Uhr jemand kostenfrei erreichbar (Tel.: 0800 1 11 01 11/ 0800 1 11 02 22).

    In psychischen Notfallsituationen können Sie sich an eine psychiatrische Ambulanz/Fachklinik wenden. Die Zuständigkeitsbereiche der psychiatrischen Ambulanzen in Köln erfahren Sie unter

    http://www.stadt-koeln.de/3/gesundheit/psychiatrie/angebote/00292/ oder telefonisch unter 0221- 47887291.

    Bei akuter Gefährdung können Sie die Polizei (Notruf, Tel.: 110) oder die Feuerwehr (Rettungsdienst, Tel.: 112) anrufen.